31. juli 2005

ich habe gerade meiner ältesten und sehr fernen freundin in einem langen telefonat die geschichte zu der bildergeschichte mit dem hühnergott erzählt. als ich zu ende bin meint sie: „du bist wie alice im wunderland“ und „warum drehst du eigentlich keine filme?“ (sie kennt die bildergeschichte nicht) ich: „wahrscheinlich hast du recht“.
nein. ich habe keinen hühnergott gefunden. die hühnergötter haben mich gefunden. vierundzwanzig. aber nur einer war der richtige. der siebte. und fünf schwäne flogen an mir vorbei. als ich geworfen hatte. im selben augenblick.

23. juli 2005

10:27 uhr, gleis 3. stralsund. morgen. wenn der zug erst mal losfährt, kommt auch die reiselust, die ich im moment nicht habe, wie selten zuvor. bei regengrau vor dem fenster kommt man nicht so recht in stimmung, den rucksack zu packen. irgendwann wird die sonne schon wieder auftauchen. ich weiß gar nicht, wann ich zurückkommen werde.
zuerst also bis stralsund und dann nach sassnitz, da sehe ich mir endlich mal die schöne weiße küste an, die wissower klinken, die vielbesuchten, vielfotografierten, vielzitierten. np jasmund.
und dann kann ich meine sauklaue fast schon nicht mehr richtig entziffern. krampaser berg: bronzezeitliches kegelgrab. herthasee (?) tempelplatz mit opferstein? rugeshus (??) au weia. dann blandow (?) ruschritz (?) eigene steilküste. hm. salsitz. hagen. ich versteh nur bahnhof.
bei usedom steht: gnitz. freesendorf, ückeritz (steilufer). bei hidden- see: links von sellin nsg werder (?), nsg frankenberge, granitz, nsg. kloster, oberhalb: steilküste mit signalmasthuk u. swantiburg. anreise: von stralsund oder von schaprode auf rügen per fähre. dann darß. libbertsee, fukareksee (ehem. bernsteininsel) ottosee. zingst. kukshüren, pramart, büllen, bresewitz.
soll jetzt nicht heißen, dass ich da überall hinfahre. vielleicht komme ich an und finde es überall öde und allzu zivilisiert, so wie es mir in warnemünde oder heiligendamm, wo ich einmal vor zehn jahren für wenige tage war, erging. aber ich glaube es eigentlich nicht. hoffe ich doch. wenn ich mich an den naturschutzgebieten entlang bewege, kann eigentlich nicht so viel schief gehen.
vielleicht sollte ich mir beim warten auf den zug nach sassnitz eine karte kaufen. so eine landkarte. ja. ich glaube, das wäre eine gute idee.