Hiermit fordere ich alle auf, sich eindeutig zu äußern. Bitte bis 24. Juni 2019. An sich kennt man mich nicht so forsch und fordernd, aber man muss ja immer machen, was im Tageshoroskop steht, damit es sich erfüllt. Sonst wäre es am Ende noch falsch und die ganze Astrologie womöglich ein Phantasiegebilde. In meinem Tageshoroskop steht (u. a.) für den Zeitraum 20. bis 24. Juni 2019:

„Sie gehen jetzt entschlossen vor, besonders im Umgang mit anderen Menschen. Sie vertreten einen klaren Standpunkt und fordern auch Ihre Mitmenschen auf, sich eindeutig zu äußern. (…) Ihr bisheriges Wirkungsfeld genügt Ihnen jetzt nicht mehr, Sie wünschen sich neue Ausdrucksmöglichkeiten.

So so. Nennt sich Mars Trigon Aszendent. Da ich mir bekanntlich neue Ausdrucksmöglichkeiten wünsche, werde ich mich heute Abend dem Ausdruckstanz widmen. Ist zwar nicht ganz neu, aber ich habe den Tanz in den letzten Monaten so stark vernachlässigt, dass es doch ein bißchen wie neu sein wird. Es gibt weitere Notizen im Goldenen Notizbuch, die auf die Verarbeitung und Veröffentlichung warten, es passieren doch recht viele Merkwürdigkeiten, wenn man erst einmal darauf achtet. Dabei bin ich schon streng und notiere wahrlich nicht jeden denkwürdigen Eindruck. Wenn sich beispielsweise etwas Merkwürdiges wiederholt, lasse ich es glatt unter den Tisch fallen. Es hat dann ja auch schon nicht mehr ganz den Merkwürdigkeits-Effekt, weil man es ja schon einmal ähnlich erlebt hat. Ich muss nun für heute schließen und mich der Wahl meiner Garderobe für das Tanzvergnügen widmen. Und wenn Sie hier einen Kommentar schreiben möchten, bitte ich doch sehr darum, sich um eindeutige Formulierungen zu bemühen.

4 Antworten auf „21. Juni 2019

  1. Christoph M.
    Ich freue mich auf nachher.

    Gaga Nielsen
    eine unmißverständliche Aussage nach meinem Geschmack!

    Max Z.
    Ich komme nicht!

    Gaga Nielsen
    Bedauerlich, aber Daumen hoch für diese eindeutige Äußerung!

  2. Ich wünsche Ihnen einen vergnüglichen Tanzabend.

    Mitunter finde ich es aber schon merkwürdig, wenn sich manche Merkwürdigkeiten mehrmals wiederholen.

  3. Das ist nicht auszuschließen, dass die merkwürdige Anmutung einer erneuten Merkwürdigkeit einem auch schon wieder merkwürdig vorkommt – aber ich muss mit den Seiten im Goldenen Notizbuch haushalten! Es muss schon auch die Qualität der seltenen Merkwürdigkeit für den Leser haben, sonst verkommt mir das Buch noch zu einem gewöhnlichen Tagebuch. Ich habe zwar schon vorsorglich auf das Vorblatt „Gaga Nielsens goldenes Notizbuch I.“ geschrieben, also mit Fortsetzungspotenzial, so dass ich zum Lebensende auf eine schöne Bibliothek mit goldenen Buchrücken zurückblicken kann, aber die Exclusivität muss schon gewahrt bleiben. Man trinkt ja auch nicht jeden Tag Dom Perignon, sondern begnügt sich werktags mit gewöhnlichem Champagner!

  4. kid37 – 24. Jun, 00:33
    Ich bin spät zur Party, gerade ist der 24. angebrochen. Aber klarer Standpunkt, neuer Ausdruck klingt wunderbar. Die Nielsen tanzt! sehe ich schon die Plakate.

    g a g a – 24. Jun, 00:54
    Ja, großartige Plakate, ich sehe ihn auch vor mir, den Schriftzug in Art Deco-Typographie. Wie damals!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s