Neue Post! Gleich zwei Karten von Lydia im Postkasten. Ich beginne mit der ersten, welche einen U-Bahn-Aufgang am Alexanderplatz zeigt, auch um etwas Sonnenschein an diesem eher wolkigen Sonntag zu präsentieren. Erstmalig habe ich gestern die Herausforderung angenommen, eine Postkartenperformance außerhalb meiner Wohnung zu machen. Was aber zugegeben nicht weiter schwierig war, da ich mich ja nicht auffällig zurechtmachen musste. Man hätte mich also für eine an Treppenaufgängen und Licht- und Schattenspielereien interessierte Fotografin oder Touristin halten können. Ich fabriziere die Bilder unverändert mit einer richtigen Kamera, die ich auch nicht immer mit mir herumtrage. Also es war schon etwas Besonderes! Zuerst war ich am falschen U-Bahn-Aufgang, ich dachte es wäre ein anderer auf dem Alex, aber da war das PARK INN auf der falschen Seite zu sehen und dann fand ich den richtigen. Also ich meine die Bilder können sich sehen lassen, ich habe nichts zu beanstanden!

Gestern war es ja recht heiß, das langärmlige Shirt war doch ein kleines Opfer. Eigentlich wollte ich sogar meinen knallroten kurzen Trenchcoat anziehen, aber der ist in den Tiefen einer Truhe versunken, die ich zu faul war auszuräumen. Und letzten Endes krieg ich ja eh kein Bild hin, wo ich komplett zu sehen bin. Also ich finde, ich habe die Challenge im Rahmen der Möglichkeiten sehr gut gemeistert. Die zweite Challenge ist schon ein anderes Kaliber und war mit viel größeren Vorbereitungen verbunden, und fand auch außerhalb meiner Wohnung, in meinem Atelier statt, da ich dort ein bestimmtes Bildelement vorfand, das unerlässlich war.

Ich muss ja offen sagen, dass ich etwas von meinen Lesern, also nicht allen, aber doch einigen enttäuscht bin, dass sie mir nicht mehr in dieser Postkartensache zuarbeiten und offenbar das Potenzial verkennen. Ich präsentiere mich ja quasi als willige Anziehpuppe, mit der man alles machen kann, das scheint aber nicht jeden zu inspirieren. Wenn es so weiter geht, schicke ich mir demnächst selber Überraschungspostkarten. Ich könnte mich mit geschlossenen Augen an so einen Postkartenaufsteller im Schreibwarenladen stellen und blind eine Karte ziehen. Ja, das wäre eine Möglichkeit. Mir fällt ja immer etwas ein, es wird nicht langweilig, das kann ich versprechen!

5 Antworten auf „02. August 2020

  1. Lydia G.
    Bei der ersten Postkarte stelle ich nun eine Verschwörungstheorie auf, dass du auch auf meiner Postkarte schon die Frau warst, die da aus dem U-Bahnhof heraus schwebte.

    Auch das Licht, genau so eingefangen wie im original, und Sonnenschein hattest du gestern auch, was gerade eher seltener ist!

    Gaga Nielsen
    Frau Lydia, es ist ganz in meinem Sinne, dass sich Verschwörungstheorien um diese und auch andere Performances entspinnen, das nennt man „Arbeit am Mythos“! Allerdings widerspreche ich der Aussage mit dem eher seltenen Sonnenschein, ich hab immer Sonne im Herzen, und kann sie rauslassen, wann ich will!

  2. Lydia G.
    Mythen sind aber auch schon 16. Jahrhundert. Gar nicht angesagt im Moment.

    Gaga Nielsen
    Man ist doch frei, selbst Ansagen 🎤zu machen, oder?

  3. kid37 – 4. Aug, 00:04
    Huch, je länger man drauf schaut wird das zu einem Bild-im-Bild-im-Bild, wie eine Reihe unendlicher Spiegel… Also nicht nur visuell ein (Farben-)Rausch, auch was zum Nachdenken. Mehr kann man wirklich nicht verlangen.

    g a g a – 4. Aug, 00:09
    Danke für den qualifizierten Kommentar! Ich stelle mir vor, dass man bei diesem Grimme-Prüfungsausschuss auch mit Testimonials beeindrucken kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s