Gestern erreichten mich die folgenden Zeilen:

„Liebste Gaga,

als Besitzerin eines
prächtigen Ufos ist
Dir dieser Anblick be-
stimmt bekannt, auch
wenn Du meines Wissens
noch nicht selbst dort
warst. Ist ja auch kalt
da auf dieser schwimmen-
den Eisdecke. Viele liebe
Grüße (…)“

Da kennt mich jemand schon recht gut. Freilich ist mir der Anblick des Nordpols vertraut, aber ich war nun schon länger nicht mehr im Polarkreis, so dass ich heute morgen spontan beschlossen habe, mit meinem UFO I für einen kleinen Tagesausflug hinzureisen. Da es heute ohnehin etwas bewölkt war in Berlin, konnte ich genauso gut auch gleich zum Polarkreis und habe mich entsprechend angezogen. Wobei ich eine Weile nach meiner guten alten Tschapka für die Polarexpeditionen suchen musste, da die Wintersachen ja doch nicht mehr ganz so griffbereit waren.

Es war ein ganz herrlicher Ausflug, aber leider kann man die Landschaft dort oben nicht so gut fotografieren. Es ist halt immer alles weiß im Hintergrund. Deswegen habe ich auch nur zwei Fotos vor Ort gemacht, die man hier sieht. Weil ich aber doch etwas kälteempfindlich bin, um nicht zu sagen kältescheu, bin ich gegen Nachmittag dann schon wieder zurück und bereits jetzt wieder daheim in Berlin. Das geht sehr gut mit so einem UFO.

Die Anmerkung auf der Karte „auch wenn Du meines Wissens noch nicht dort warst“ kommt sicher dadurch zustande, dass ich nie mit meinen UFO-Expeditionen prahle, so wissen die Leute gar nicht, wo ich schon überall war. Aber es ist mir lieber so, als wenn man mich für eine Angeberin hält, die jedem ständig ihre exclusiven Abenteuerreisen unter die Nase reibt und vielleicht auch noch auf Instagram und im Anschluss in der Bunten präsentiert. Ich werde es weiter so halten, habe ich mir vorgenommen. Also vergessen Sie bitte schnell, dass ich heute Vormittag ganz kurz am Nordpol war.

5 Antworten auf „04. Juni 2020

  1. ich wollte ja erst in eine andere Richtung gehen, und mich nur an den Farben orientieren, aber dann hat mich die Arktis vehement zu sich gerufen. Abgesehen von meinen verschiedenen UFO-Expeditionen war ich bevor ich stolze UFO-Besitzerin wurde, schon mal mit der Eisenbahn in der Arktis. Dauert natürlich entsprechend länger bis Narvik. Bin dann aber von dort nur bis Andøya vorgedrungen.

  2. Ich musste erst einmal googlen, wo Andøya liegt. Waren Sie dort, um Wale zu beobachten oder um Polarlichter zu sehen?

    Ich war noch nie so weit oben im Norden, Rauma in Finnland war bislang das nördlichste Ziel, aber da war es Sommer. Genau wie in jenem Jahr, als ich in Bergen war – und es hat nicht geregnet. :-)

  3. Ich habe die große Pottwal-Forschungsstation dort besucht, auch Pottwale im Sonnenuntergang gesehen. Unglaublich schön. Zuerst sieht man die Fontäne, und dann tauchen sie für einen kleinen Sprung auf. Da muss man schnell mit der Kamera sein. Ich habs geschafft. Die Wale kommen dort sehr nah an die Küste dieser Insel im Nordpolarmeer, weil die Felsküste dort sehr steil abfällt. Die Whale Watching Schiffe sind ehemalige Walfänger-Schiffe. Tolle Mooslandschaften sind dort in der Arktis. Und ich hab ein Elchgeweih im Wald gefunden. Von einem Vierjährigen, ein abgestoßenes.

  4. P.S. Polarlichter habe ich nicht gesehen, dafür war es die falsche Jahreszeit, aber es war die ganze Zeit Mitternachtssonne, es wurde nie ganz Nacht, sondern es blieb so eine orangerosa Sonnenuntergangs/aufgangs-Stimmung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s