Seit heute neu in meinem kleinen Haushalt: schicke Kurzhanteln von Karstadt Sport! Gestern hat Clark mich zum Hanteltraining animiert, wir haben gemeinsam geübt. Das ist sehr gut für meine Muskulatur. Wir standen so nebeneinander vor dem Spiegel und haben synchron Gewichte gehoben. Ich hatte kleinere Hanteln, ich bin ja auch kleiner (Clark ist einsneunundneunzig). Die waren aus Plastik und sahen aus wie Kinderspielzeug. Er meinte, das könnte ich auch daheim mit 1,5-Liter-Flaschen machen. Ich: „so Plastikflaschen?“ Er: „äh, ja!“ Ich: „überlege gerade, was für ein Getränk…“ Er: „was haben Sie denn da so?“ Ich: „in Plastikflaschen eigentlich nur Tonic Water. Keinen Wein.“ Er: „Ach? Schon klar, Sie nehmen den im Tetrapack!“ (grinst frech) Ich: „nur den!“ Wir hatten es die Stunde davor schon mal ausgiebig von Wein, er kennt sich da (noch) nicht so aus, ist aber wissbegierig. Clark ist ja auch erst dreißig, das entschuldigt ihn. Ich hatte ihm bei der Gelegenheit einen Fachvortrag über die verschiedenen Herstellungsverfahren von Schaumweinen und insbesondere zu den von mir bevorzugten Provenienzen von Flaschengärungen zuteil werden lassen. Wie ein guter Schüler hat er mich nicht unterbrochen und seine Fragen erst artig nach Vortragsende gestellt. Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls gefiel mir die Idee mit den Flaschen als Hantelersatz nicht so gut. Er fragte mich nun, ob ich mir vorstellen könne, in einem Fitness-Studio zu trainieren. Ich reagierte sehr zögerlich, da mir das Interieur von Fitness-Studios allgemein nicht zusagt, ich halte mich gerne in einer schönen Umgebung auf. Diese ganzen Geräte, die da rumstehen, das wirkt doch nicht sehr wohnlich. Immerhin würde ich da ja Teile meiner Freizeit verbringen. Deshalb antwortete ich: „Hm, eigentlich nur, wenn das Fitness-Studio zu mir kommt.“ Er: „Sie möchten also am liebsten in Ihrem Atelier oder zuhause…? Ich: „Nein, nicht im Atelier, da hab ich ja zu tun, keine Zeit! Wenn schon, dann in der Wohnung.“ Er: „Könnten Sie sich dann vorstellen, daheim mit einem Thera-Band zu trainieren? Das wäre auch sehr gut.“ Ich: „Ach nein… so ein Band – da weiß ich jetzt schon, ich würde es nicht machen, das würde nur herumliegen. Das kostet ja auch alles Zeit und ich hab ja auch immer zu tun! Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht bewege, ich bewege mich sogar dauernd! Bohren, schrauben, malen, das ist auch anstrengend! Ich liege nicht auf der Couch und esse Pralinen!“ Er: „Das hätte ich auch niemals von Ihnen gedacht!!!“ Ich: „wieso nicht – manche machen das sehr gerne und finden das sehr entspannend!“ Er: „Aber SIE doch nicht!“

Auf alle Fälle hatte ich während der gesamten Konversation die kleinen Hanteln in der Hand und habe weiter damit herumgespielt, so gut hat es mir gefallen, die kleinen Gewichte in der Hand zu halten. In den Stunden danach arbeitete es noch weiter in mir, dass er mit seinem Kennerblick festgestellt hat, dass meine Haltung soldatischer werden sollte, Schulterblätter zusammendrücken (ich sage immer „Flügelchen“ dazu, weil ich mir „Schulterblätter“ nicht so gut merken kann), Brust raus, Hals gerade. Sehr gerne möchte ich ein braver Soldat sein! Aber doch nicht mit so einem quietschgelben Gymnastikband. Das kann ich mit meinen ästhetischen Ansprüchen nicht in Einklang bringen. Mir war so, als gäbe es diese putzigen Kurzhanteln auch in schicker Ausführung. Verchromt möchte schon sein. Und da hat doch Karstadt Sport ganz zufällig etwas im Angebot. Ich bin ein bißchen verliebt in meine neuen kleinen Kurzhanteln. Das Gewicht kann man variieren. Wenn ich zur nächsten Stunde am Montag meine schicken Chromhanteln dabei hätte, würde er bestimmt Augen machen! Wenn er mich dann wieder in den Turnraum bittet und zu einer preisgünstigen roten Plastikhantel greift, sage ich ganz lässig: „ach nein, das ist nicht nötig – ich hab meine eigenen!“ Könnte natürlich auch sein, dass er ausgerechnet am Montag dann wieder auf die Liege bittet und mich nur manuell behandeln möchte. Während ich dann auf der Liege auf ihn warte, könnte ich beim Warten ja ein bißchen mit meinen glänzenden Hanteln herumspielen. Also irgendwie muss ich das schon einbauen. Ich habe mein Sportgerät gefunden, Plastikflaschen sind für Anfänger!

14 Antworten auf „12. Juli 2019

  1. Ich hasse Fitnessstudios und ich habe auch keine Zeit. Zwar besitze ich ein paar Hanteln, aber viel lieber sind mir deshalb die Yoga-Übungen, die nicht nur ein, zwei Muskeln trainieren, sondern mit denen man in 2 Minuten ein Ganzkörperworkout absovieren kann. Die sind sozusagen das Schweizer Taschenmesser des Sports, man muß sich nicht viel bewegen außer zu halten, braucht keine Ausrüstung außer das eigene Körpertgewicht und genau dadurch hat man auch jeden Tag, wenn man 2 oder sogar 5 Minuten trainiert, einen meßbaren Fortschritt zu verzeichnen, der weiterhin motiviert. Das ist genial!

  2. Die Bänder gibt es vor allem in signalrot, grün oder blau. Vielleicht findest Du auch was in rosa. Vorteil gegenüber der schicken Chromhanteln ist, dass es sich im Schrank unsichtbar machen kann und in jeden Koffer passt. Die Hanteln hingegen zur Behandlung mitnehmen, das machst Du nur einmal und wenn Du nichts anderes transportieren musst. Quasi ein Showoff. Ja, Flaschen sind für Anfänger. Vor allem die schnöden Plastikwasserflaschen. Aber zwei Flaschen Veuve mit anschließender Belohnung machen das Training erst schmackhaft. Und stilvoll.

  3. Das mit den Bändern haut bei mir nicht hin, weil ich keine Liebe zu den Dingern habe. Schon mal probiert, kommt mir vor wie Strumpfhosen in die Länge ziehen. Ich mag gerne handfeste Sachen mit massivem Widerstand bzw. Gewicht. Ich will dem Band aber nicht seine Existenzberechtigung und Sinnhaftigkeit absprechen. Gegen das Gewicht von so einer Hantel muss ich richtig dagegenarbeiten, sonst passiert rein gar nichts, das wäre ja Unsinn. Klar würde ich die nur ein einziges mal mitnehmen, zum Angeben!

    Ich bin mir auch sicher, dass Yogaübungen super sind, hab mal eine Weile Videos davon geguckt und den Baum gemacht. Würde mir keinesfalls schaden, keine Frage. Am allerliebsten tanze ich wild, das ist mein Herzens-Sport. Das mit den Hanteln in Verbindung mit der besonderen Haltung von Schulterblättern, Brust und dem Gewicht hat eine ganz spezifische Auswirkung auf meinen lädierten Arm, hab mich in den letzen Monaten in eine starke Passivität in Sachen Bewegung begeben, Schonhaltung. Will gerade in dem Bereich wieder kraftvoller werden.

  4. P.S. von wegen mit Veuve in der Hand trainieren, das ist ein ganz charmanter Gedanke. Aber doch eher daheim in Betracht zu ziehen, wo man den guten Tropfen auch kühl servieren kann. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich trotz des sehr späten 19-Uhr-Termins nicht die letzte „Kundin“ von Clark war. Nach mir kam noch eine Blondine. Und am Montag bin ich schon um 17:30 Uhr dran, was mir recht ist, weil ich spätestens um 18:30 Uhr meinen ersten Abend-Imbiss brauche. Clark ist übrigens nicht mein Beuteschema, aber wahnsinnig charmant. Dass man sich so auf Physiotherapie freuen kann, hätte ich nicht für möglich gehalten.

  5. P.S. @Zucker: welche Yoga-Übungen machst du denn in den 120 Sekunden? Die haben doch immer alle so hübsche Tier- und Pflanzennamen. Schweizer Taschenmesser des Sports klingt sehr beeindruckend. Ich bin immer für Effizienz!

  6. Heimtraining funktioniert bei mir auch nur bedingt. Etwa zwei Wochen, um genau zu sein. Dann versandet die Motivation. Dasselbe Problem habe ich bei freiem Fitnesstraining. Deshalb bin ich in einem Gruppentraining, das mich bei der Stange hält. Habe mir dort aber auch ein paar neue Verletzungen eingeholt. Man möchte ja mithalten mit den jungen Hüpfern.

  7. insgeheim hätte ich Clark ja gerne als personal trainer. Ganz undreideutig. Kostet dann natürlich mehr als 21 Euro Zuzahlung für sechs Behandlungen. Wenn mir ein athletischer, gutaussehender, eloquenter, witziger Mann vorturnt, bin ich hochgradig motiviert, mich nicht zu blamieren. Wenn ich daheim herumhantle, muss ich mich dringend dabei im Spiegel anschauen, um Haltungsfehler (zu denen ich neige) zu vermeiden. Da springt mir dann auch ins Auge, dass meine Oberarme schon mal straffer waren, das motiviert dann zusätzlich. Ich nehme es mir aber nicht regelmäßig vor, sonst wird es zur Pflicht, vor der man sich drücken möchte.

  8. Als ich noch völlig unsportlich war, begann ich damals mit dem Hund, der eigentlich mehr eine sehr effiziente Dehnübung ist für fast alle Muskeln des Körpers, aber wenn man ihn 1 oder gar 2 Minuten hält, auch schon schön viel Kraft in Armen und Rücken aufbaut. Wenn man dann zusätzlich noch die Muskeln in Bein und Gesäß trainieren will, muß man nur jeweils ein Bein anheben und halten. Inzwischen ist der Hund nicht mehr so eine Herausforderung für mich, weshalb ich mir jeweils neue Sachen suche. In dieser Woche zum Beispiel hatte ich als Yoga-Challenge den Tisch, aber von mir modifiziert mit einem angehobenem Bein. Das sieht sehr viel einfacher aus, als es ist. Aber das Schöne an diesen Übungen ist, daß man wirklich fast täglich Fortschritte sieht. Angefangen hatte ich z.B. am Sonntag mit 10 Sekunden, inzwischen bin ich schon bei 30 Sekunden. Ich strebe immer so die Dauer von einer Minute an. Beim Brett habe ich auch mit 10 Sekunden angefangen und inzwischen komme ich locker über eine Minute. Aber auch die Warriorposen im Stehen sind geeignet für ein schnelles Workout, wenn man die Armhaltung so modifiziert, daß sowohl das Halten der Beinstellung als auch der Arme anstrengend genug ist (bei mir sind das die seitlich ausgestreckten Arme). Yoga wird oft ziemlich unterschätzt, weil viele Posen so einfach aussehen, aber wenn man sie mal korrekt macht oder gar versucht, sie wirklich lange zu halten, denkt man ganz anders darüber.

  9. danke für die ausführlichen Hinweise zu deinem Yoga-Workout. Ich unterschätze das gar nicht. Man muss es einfach nur machen! Vielleicht schau ich mir mal wieder ein paar Videos dazu an und turne mit. Worauf ich persönlich gar keine Lust habe, ist der Besuch eines Studios mit einer Gruppe, wo dann gemeinsam geatmet wird und Pluderhosen und Batiktücher getragen werden. Das Geschwitze und Geächze und Geatme von mir fremden Leuten möchte ich nicht mitkriegen.

  10. Pluderhosen und Batiktücher waren gestern. Heute trägt man hippe Leggins und Designerhandtücher im selben Ton. Die Leute ächzen auch in der U-Bahn. Da kann ich aber wegen des fehlenden Platzes keinen Krieger oder Hund machen.

  11. ich bin kein Typ für Gruppenaktivitäten… zumal, wenn es keine Freunde sind. In mir tickt immer die Lebenszeituhr, ganz laut. Sachen mit Fremden in der Nähe machen ist immer Kompromiss. Außer bei schönen Konzerten, wenn sich Gleichgesinnte zum Zelebrieren der Musik treffen.

  12. Jenny K.
    Oh die möchte ich auch gerne

    Gaga Nielsen
    fünfundzwanzig Eulen, z. Z. runtergesetzt von neununddreissig! Musst aber unbedingt das graue Köfferchen vorher aufmachen und anschauen, ob die Verchromung überall o.k. ist, gibt manchmal welche mit matten Stellen. …und alle Scheiben abmontieren… manche lassen sich nicht mehr drehen

    Ina Weisse
    Das sind meine 3 Kilo schwer und von einem Handwerksmeister aus Heilbronn handgeschmiedet. Sehen aus wie auf einem Bild von Rousseau

    Gaga Nielsen
    3 kg pro Seite ist schon ganz schön ordentlich

    Ina Weisse
    Beim Bizeps Training kann man auch mehr brauchen

    Gaga Nielsen
    hatte die Übung im Kopf, die ich gemacht habe, Arme seitlich nach oben 90 Grad angewinkelt, und dann mit beiden Hanteln langsam die Arme vollständig nach oben strecken. Da kommen einem schon zwei Kilo beim fünften mal wie fünf vor.

  13. kid37 – 1. Aug, 22:54
    Ich bin ja sehr zufrieden mit den Hanteln, die ich von meinem Urgroßonkel geerbt habe. Am Anfang dachte ich respektvoll, daß ich die im Leben nicht hochgewuchtet bekäme. Aber man wächst an seinen Aufgaben!

    g a g a – 2. Aug, 23:56
    Enorm!
    Wenn man es gelegentlich etwas leichter angehen möchten, trainiert man einfach mit Schaumstoffhanteln! Der Bewegungsablauf an sich ist ja schon zielführend.
    http://www.physio-sturm.de/shop/?attachment_id=14726

  14. kid37 – 4. Aug, 15:38
    Dafür nehme ich ja meinen Küchenschwamm. kann man auch ausquetschen – Training für die Fingermuskulatur!

    g a g a – 4. Aug, 15:39
    PRO-Tipp!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s