Neues Parföng gekauft, riecht gut!
Welche Rasierwässer und Düfte bevorzugen meine hochverehrten und geschätzten Leser und Leserinnen? Also nicht nur an sich selber. Es dürfen unbedingt und gerne auch Sachen aus dem Niedrigpreissegment genannt werden!
1985 war ich vorübergehend in einen verrückten Maler und Kneipier verliebt und der hat immer gut gerochen. Irgendwann habe ich Seife kaufen müssen und am Seifenregal hatte ich plötzlich eine Spur von seinem Geruch in der Nase. Er kam von der Seife 8×4 oder 3×4 oder so ähnlich. Bestimmt habe ich ab da für mindestens ein, zwei Jahre keine andere Seife mehr gekauft. Aber ich habe nie nachgefragt oder rausgekriegt, ob er wirklich die Seife benutzt hat. Vielleicht hatte er ja ein Rasierwasser, das zufällig ähnlich roch.
Ein paar Jahre vorher war ich einem jungen Mann verfallen, der Lagerfeld von Lagerfeld benutzte. Ich habe es mir erst vor zwei Wochen wieder gekauft, weil ich die Erinnerung an diese Zeit mag. An den Sommer und den Wald und seine Haut, obwohl ich ihm kein bißchen sentimental hinterherweine. In einem Sommer in Griechenland gab es einen Barmann, der benutzte Cacharel pour l’homme. Ich habe es mir gekauft und mag es heute noch.
Aber ich habe auch Düfte, die keine Geschichte mit einer anderen Person haben. Ich mag hin und wieder Kiton von Kiton, ein Herrenduft und immer wieder White musk aus dem Bodyshop, nicht teuer. Oder den Geruch von dieser shea bodybutter. Als ich sehr jung war, schenkte ich meiner Mama ein Parfum, das sie leider nie benutzt hat, aber ich umso öfter, ich hätte es gerne wieder, aber es scheint nicht mehr hergestellt zu werden. Es hieß „essence rare“ von Houbigant. Die Erinnerung an diesen Geruch fasziniert mich heute noch. Meine Freundin Ilona benutzte eine Zeit lang Fahrenheit von Dior, ich fand es sehr gewöhnungsbedürftig, bis ich es an einem Mann roch und hingerissen war.

26 Antworten auf „09. märz 2008

  1. Bei Fahrenheit von Dior am Herrn kriege ich Hitzewallungen. An mir selbst mochte ich lange Zeit Herrendüfte (Paco Rabanne etc) oder herbe, grüne Düfte wie zb. Issey Myake. Inzwischen mag ich’s blumiger (Flower von Kenzo).

    Edit: Aha, Frau Gaga hat weitergeschrieben während ich hier kommentierte. Meine erste große Liebe trug Armani, und ich werde diesen Duft mein Leben lang mit IHM assoziieren.

  2. mein lieblingsparfum gibt es nicht mehr: lumière von rochas. wenn das oder etwas ähnliches noch mal irgendjemand irgendwo kreiert, kaufe ich eine ganze palette. ansonsten war ich zeitweise addicted to dior addict. im moment trage ich sehr gerne black orchid von tom ford. war ein geschenk einer sehr geliebten freundin, die genau weiß, was zu mir passt. bei männern muss es passen. fahrenheit mag ich gar nicht, hat damit zu tun, dass ich einen typen, der es ständig trug, nicht ausstehen konnte. aber egoïste von chanel, da kann ich schon mal schwach werden…

  3. Im Herbst und Winter benutze ich Coco von Chanel (Parfum) und Must von Cartier (Eau de Toilette). Im Frühling und Sommer rieche ich abwechselnd nach Pivoine und Gardenia (beides Eau de Toilette, beides von Yves Rocher), das Eau de Parfum Cristalle von Chanel ist mir leider schlecht geworden. Früher benutzte ich auch gerne First von Van Cleefs & Arpels, Dali (das erste, das es nicht mehr gibt) und Kenzo (ebenfalls das erste, gab es in einer zartgrünen Packung, mittlerweile aber auch nicht mehr erhältlich, soweit ich weiß).

    Vor Jahren habe einmal einem Herren Declaration von Cartier geschenkt und – noch länger her – einem anderen Antaeus von Chanel. Ein Herrenduft, mit dem man mich heute noch jagen kann, weil einer meiner Ex-Freunde so roch, ist Joop Homme. Das Zeugs fand ich damals schon penetrant, er mochte es dafür um so mehr. Nach vier Monaten Fernbeziehung hatte ich dann die Nase voll. Den 8×4-Duft kenne ich, glaube ich. Ein anderer meiner Ex-Freunde benutzte das Deo. Damals mochte ich den Duft auch, heute weckt er nur schlechte Erinnerungen.

    Ich kenne einen Mann, der riecht so gut, aus dem könnte man glatt After Shave machen. Leider benutzt er inzwischen häufig eins, es riecht gut, aber längst nicht so gut wie er von Natur aus.

  4. Yacaré von Margaret Astor steht als leere Flasche in meinem Bad. Gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr, danach roch meine erste große Liebe. Alle heiligen Zeiten (jetzt eben zum Beispiel) öffne ich die Flasche, gönne ich mir eine Nase voll und gehe in die Knie.
    Am ehesten kommt Antaeus von Chanel ran, roch aber an keinem Herren seither wie es sich gehörte.

    An mir selbst immer seltener Parfüm, immer noch am liebsten Scherrer 2, im Aussterben begriffen (manchmal, wenn ich ganz verrückt bin, Jungle). Im Sommer Esprit Life.

    Meinen Sie das Dalí in dem Augen-Nasen-Flacon, Frau Arboretum? Davon habe ich noch ca. 45 ml ungenutzt herumstehen, die ich Ihnen sehr gerne überlasse (spread a little happiness…)

  5. Oh, Parfums, ein sehr heikles Thema für mich, weil ich unheimlich geruchssensibel bin. Ich tu mir immer äußerst schwer ein Lieblingsparfum zu finden, hab ich eines, dann bin ich ihm Jahrelang treu. Mir sind Frauenparfums immer zu schwer, da halte ich es wie Frau Klugscheisser und dir, Gaga, ich mag Männerparfums lieber.

    Dennoch trage ich zur Zeit City Glam von Armani, schade nur, dass die keine passende Body Lotion haben. Ich hatte auch schon Woman II von Jil Sander und Scherrer. Ich bin aber im Moment stark am Suchen nach was neuem. Eines hab ich mir in Abu Dhabi gekauft, das findet man aber nur im Orient schön – sobald die Füße europäischen Boden berühren, riecht es fürchterlich.

  6. Ich verspüre gerade das dringende Bedürfnis, an all den hier genannten Düften ‚mal zu schnuppern. Dummerweise riecht man in den Online-Parfumerien nix.

    Nachtrag: Immerhin bin ich auf etwas Interessantes gestoßen: Bois de Jasmin, dort gibt es auch Rezensionen zu einzelnen Düften. Schön zu lesen, wenn schon nix riecht.

  7. Ich würde von den geschätzten Damen hier gerne einmal wissen, ob ihren derzeitigen Gefährten der unerhörte Umstand bekannt ist, dass quasi olfaktorisch immer noch die grosse oder erste Liebe hervorgeholt wird ab und an. (Gell, Frau Kaltmamsell!)
    Persönlich benutze ich auf Anraten einer (verflossenen) grossen Liebe Basala von Shiseido, muss mich aber mit dem bevorstehenden Ende des europäischen Vetriebs abfinden. Dann werde ich wahrscheinlich bei Laura Biagotti Uomo bleiben.
    Bei Damen habe ich (auch bei einer Verflossenen) noch Chiara von Charles of the Ritz oder Youth Dew (Guerlain?) in bester Erinnerung. Ab 40 darf es gerne Chanel No. 5 sein (gerne ohne Kleider), zwischen 20 und 30 Eau d’Issey von I.Miyake und unter 20 gerne Natur. (Teen Spirit?)
    Jetzt haut mich.

  8. Das mit der Zuwendung zu jungen Männern läuft irgendwie in die falsche Richtung.
    Sonst stimme ich zu, unangezogen, ungezogen, gewaschen. Aber da ist die Höchstgrenze auch nicht bei 20.

  9. mein traumparfum ist antilope de weil. leder, patschuli, moschus und einen tick minze. in der originalrezeptur gibt es das leider nicht mehr. als amerikanischer nachbau mit synthetischen düften ist es unriechbar.
    meine sehr junge weibliche phase begleitete auch so eine parfumgroßmutter: soir de paris. bis ich bei chandler las, daß phillip marlowe das fenster öffnete um eben jenen duft, der von der putzfrau stammte, aus dem zimmer zu entfernen.
    meine androgyne phase das war fahrenheit, später kiton. was immer wieder zu irritationen bei meinen schwulen freunden führte.
    jetzt trage ich im winter claire de musc von serge lutens und im sommer sweet sun von dior, das hat so einen wunderbaren bitteren orangenduft.
    und das mit den männern… in der jungend hatte ich da so ein paar peinliche fixierungen. jaguar oder drakar noir. mittlerweile mag ich den natürlichen zibetgeruch unter männerachseln lieber als parfüm. vor allem seit ich gemerkt habe, daß eins meiner lieblingsparfums, thé vert von bulgari an einem 50jährigen einfach nur säuerlich nach alter riecht.

  10. Als ich an den heutigen Mitbewohner auf Schnuppernähe rückte, roch er sehr attraktiv: Den Duft hatte ihm aber eine verflossene Flamme selbst gemischt, war leider nicht wiederholbar.

  11. ich liebe leckere düfte – bin aber sehr empfindlich bei parfums. die meisten liegen mir unzuträglich künstlich in der nase. lieber ein querch angezogener mensch, als einer, der ganz anders riecht als er ist.

    als sehr junge frau mochte ich angel von mugler. es passte einfach. während der späten 80er trug ich passend zum damaligen lebensgefühl lagerfeld. mittlerweile bin ich seit vielen jahren intuition von estee lauder treu – fügt sich harmonisch wie zweite haut an meine. als meine freundin es probierte, roch es bei ihr ganz anders. ‚untreu‘ wurde ich nur während einiger monate, als sich mein leben komplett änderte. entsprechend fühlte ich mich verloren wie im wald und fand entsprechenden duft: masot von etro. heute mag ich’s nicht mehr. seit einiger zeit benutze ich regelmäßig rosenprodukte und verzichte meistens auf parfum.

    auch bei männern muss der duft für mich harmonieren. alles, was meine nase als aufgesetzt empfindet, stößt mich eher ab. und bei manchen düften geh ich geschlechtsunabhängig umgehend auf abstand – z.b. bei chanel no.5

    schöne zusammenstellung hier – macht wirklich neugierig auf das ein oder andere fläschchen. :o)

  12. Gute Güte, das zieht ja Kreise! Jetzt sind wir von guten Düften und damit verbundenen Erinnerungen schon bei der Schwerkraft angelangt. Da kann ich beruhigend berichten, dass das ab 51 wieder besser wird, ebenso wie das Wissen um die eigenen „Fähigkeiten“ und deren Dauer. Was sind Männer doch die besseren Menschen, streben sie doch nach jüngeren Frauen einzig aus Gründen des beschützenden Wohlwollens. Während Ihr Mädels… na, ja, man kann wirklich die Zeit totschlagen mit einem, der die ganze Nacht Dinge macht, über die er nicht Bescheid weiss.
    Die Ausführungen der Kaltmamsell habe ich gelesen und auch verstanden. Mein Lieblingsduft stammt ja auch von einer Verflossenen und hat neuere Damen nicht abgeschreckt. Im Gegenteil.
    Und ausserdem liebe ich Ananas.

  13. Und dann fällt mir meine schöne Freundin Veronika ein, die in unserer Jugend als Schlüsselkomponente für Düfte, die ihr an ihr selbst gefielen, „Friedhof“ nannte. Waren fast ausschließlich Männerdüfte.
    (Es nimmt kein Ende.)

  14. Der Duft…. Der Duft sollte doch recht sinnlich sein,oder nicht verehrte Schöne…
    Aber auch nicht zuu aufdringlich.Es sollte etwas bleiben wenn man den Raum verlässt,etwas wie gesagt sinnliches.Ich rieche z. b. nach Bvlgari Aqva,nicht immer,kommt darauf an….Probieren Sie bitte diesen Duft…..Bin gespannt auf ihr geschätztes Urteil….

  15. Ach mein liebstes ist ja immer noch das uralte Halston aus Amiland, erste Edition. Davon ist auch das Herren-Parföng ein sehr feinigliches in der Nase. Gerne mag ich auch Thierry Muglers Angel Innocent, vermutlich weil ich ihn als Modeschöpfer immer schon spezieller (und viel hübscher) fand als alle anderen. Thierrys Schulterpolster aus den 80iger und Parfum, das passt. Gut momentan kaufe ich nur die günstigeren Nachbauten, bis bessere Zeiten kommen wollen. Und CK mag ich, das allererste, wegen seiner Frische. Das hat was von frisch geduscht nach dem Joggen. Ein Frühlingsduft, der im Winter gar nicht funktioniert.

    Ich fand mich mal plötzlich in Steglitz im Woolworth wieder obwohl ich da gar nicht sein wollte. Ich bin unbewusst einem Mann hinterher gestiegen, der Jils Sanders allererstes Herrenparföng trug. Das trug der Mann in den ich damals verliebt war immer. Das wuselt heute noch die Nasennerven in Trance. Oh und an älteren Herren liebe ich Tabac. Genrell mag ich Duft am Mann, fast noch mehr als an der Frau …

  16. ich mag besonders an mir Fahrenheit.
    Auch der Geruch von Speick Seife.
    Ansonsten Vanille, Zimt, Holzsorten Gräser. Kann man schwer beschreiben wie so Sachen riechen.

  17. Grotesk…
    An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD…
    Und unter meine Achseln nur BAC. Meins, versteht sich.
    Dann ist aber auch gut…
    Es lebe der Eigengeruch!

  18. Der Bube zu jung, Frau gaga? Das wäre doch ein Kandidat für nächtliches Sachenmachen, oder hat eine späte Erkenntnis eingesetzt? Durch meine Argumente vielleicht oder mein Faible für exotische Früchte?

  19. knize, die lederpeitsche aus dem traditionsreichen anzughaus, wo schon die dietrich sich die fräcke hat anmessen lassen – am besten mit der pipette arbeiten (angeblich der geruch aus geheimen gentlemanclubs von vor nem halben jahrhundert) – ein fortgeschrittenensnuff
    lagerfeld classic (abgeseifter orient wenns schlecht läuft – das angeblich ne veränderte rezeptur hat und nichtmehr so riecht wies mal tat in den 70ern aber die dupes tuns noch)
    für frühlingshüpftage kenzo pour homme -seegtang, salzwasser, wenns schon dunkel ist mit irgendwie wind und vorbeigewehten blüten in pastellfarben
    rabanne xs pour homme für alle tage
    dior eau sauvage – zitronenschlag in die fresse, frisch aus irgendeinem heissen blechdach bondfilm. wie anderer leute grossvater zu riechen kann aber in sinnkriesen stürzen, so als junge frau.
    d&g light blue
    rossmann billigwässerchen (cerrus)
    und auch gefällig, beliebt und nicht so einfach zu beschreiben burberry brit for men
    boss dark irgendwas (alles was irgendeine wildleder/lederanspielung hat ist eh toll)
    boss elements

    diverse zeder vetiver und rosmarin duftöle (solo)

    und mit basenotes.net würd ich garnicht erst anfangen, böse böse duftbibliothek!

    und das hier interessiert mich auch sehr….leider noch nicht probiert

    und nicht zu vergessen die beiden seifenfreien waschstücke (noname rossman + sebamed) – die riechen auch hervorragend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s