17. September 2021

Gestern Mittag in Charlottenburg, meine rosa Schleifenbluse! Rosa ist nicht gleich Rosa. Rosa gefällt mir, wenn es so pudrig ist, es darf nicht quieken. Auch finde ich sehr schön, wenn Männer klassisch geschnittene rosa Hemden anhaben, dann muss es aber wieder ein anderes Rosa sein, eines mit ein bißchen mehr Blauanteil, so ein ganz helles, fast schon Richtung Flieder, aber immer noch Rosa. Unwiderstehlich. Muß natürlich mit einem schwarzen oder grauen Anzug kombiniert werden, ist klar. Und bitte niemals ein T-Shirt unters Herrenhemd anziehen, die oberen zwei Knöpfe auflassen, und dann guckt ein T-Shirt raus. NO GO!

Ich weiß immer noch nicht, was ich heute zum Berlin Beat Club anziehe. Ina weiß immerhin schon, dass sie eine Jeans mit Schlag anzieht. Jedenfalls ziehe ich heute keine Schleifenbluse und auch kein Rosa an! Der Mond steht im Wassermann, das schreit nach Age-of-Aquarius-Outfit! Silber-Lamé! Hair! The Fifth Dimension…!!!

16. September 2021

Ja ja, Berlin Art Week. Bei mir auch. 14. September 2021, Balkon. Satter Sommertag. Nach einer guten Stunde in der heißen Nachmittagssonne war es genug. Man muss immer alles richtig dosieren, keine unsinnigen Pläne machen, wie lange etwas dauern sollte. Wenn es am Schönsten ist, ausklingen lassen. Man muss ja nicht gleich gehen und davonrennen. Von wegen „wenn es am Schönsten ist, soll man gehen“. Langsam zurückziehen ist eleganter. Dann was anderes machen, was auch schön ist. Anders schön, noch nicht ausgereizt. Dramaturgie! Das Bild ist übrigens noch nicht fertig, noch lange nicht. Da passiert noch ganz viel. Irgendwann die nächsten Tage. Vielleicht scheint wieder die Sonne. Ich beschwer mich sowieso nicht. Meine Lieblingsbeschäftigungen sind nicht so abhängig von blauem Himmel, wenn ich ihn auch liebe. Und das Grün, immer noch sommerlich, der Oleander und die Eberesche, Mitte September…