29. Januar 2023

Gestern und auch heute ist das mein vor-die-Tür-zur-U-Bahn-geh-Outfit. Ich nenne es „Gaga Fuchs“, wegen der Form der Mütze. Maler-Meister Ernst Fuchs hat immer ähnlich geformte Mützen und Kappen getragen, dafür war er bekannt. Ich gedenke seiner gerne, umso mehr, als ich vor neun Jahren durch seine herrliche Otto-Wagner-Villa im Wiener Bezirk Hütteldorf spazierte. Da lebte er noch, hatte sich aber in die privatesten Räume zurückgezogen. Von allen begehbaren Räumen und Salons habe ich unendlich viele Fotos gemacht, auf einigen bin ich auch zu sehen, die hat Duke geschossen, den ich nach vielen Jahren in Wien wiedertraf. Hier ist die ganze Sammlung mit den Bildern der Fuchs-Villa und auch des Gartens mit herrlichen Skulpturen. Muss man gewesen sein, muss man gesehen haben. Ich empfehle mich, Gaga Fuchs

28. Januar 2023

Vor dem Zubettgehen (Eurem, nicht meinem) noch ein schneller Eintrag mit Lokalkolorit. Ich komme gerade von der U-Bahnfahrt von meiner Werkstatt heimwärts. Was in keinem Reiseführer steht: seit mindestens einem Jahr hat das Ansageband „Zurückbleiben bitte“ manchmal einen Hänger. Lustige Hänger! Es gibt einen Hänger, der macht, dass die Ansage ganz schnell rappt: „ZurückbleibenZurückbleibenZurückbleiben!!!“ Sehr schmissig und irgendwie Berlin-gemäß. Dann gibt es aber auch noch die Variante, die meine allerliebste ist, dass das „Zurückbleiben“ verschluckt wird und der Mann nur noch „Bitte….!!!“ sagt. Immer wieder, mit so einer kleinen Pause dazwischen, fast flehentlich: „BITTE….!!!“. Ich stelle mir dann vor, dass er seine Freundin oder Frau anfleht, ihn nicht zu verlassen. Er hat nämlich eine sehr gefühlvolle Stimme und er tut mir dann immer so wahnsinnig leid. Ich mag ihn einfach. Ich stelle ihn mir So Ende Dreißig, Anfang Vierzig vor, mit braunen Haaren, schlank und glatt rasiert. Ein athletischer, aber romantischer Typ mit dunkel blickenden, gefühlvollen Augen. Wie Bambi oder ein treuer Hund. Mich hat noch nie ein Mann angefleht: „Bitte, verlass mich nicht…!“ Ich hab auch noch keinen verlassen, also nicht so richtig, das ist nicht mein Stil. Das wollte ich mal erzählen. Bißchen Berliner Lokalkolorit und was mir beim Ansage-Hänger in der U8 so durch den Kopf geht. Und nun gute Nacht!