03. Dezember 2022

Friedrich Schiller war promovierter Mediziner und verstarb im Alter von fünfundvierzig Jahren an einer akuten Lungenentzündung. In lichteren Momenten ist es mir möglich, das Schmerzenslager ins Wohnzimmer zu verlegen und dort in Liegeposition am Computergerät zu verweilen und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das Aspirin (2 Stück) hat den Schädeldeckenkopfschmerz gemildert. Etwas geschlafen und später lange sehr warm geduscht, den Strahl immer auf die Lungenflügel, hinten am Rücken und auf die Schädeldecke. Angenehm auch ist, wenn ich Kaffeewasser gekocht habe, die Ceranfeldplatte weiter glühen zu lassen und das Gesicht drüber zu halten. Wie früher die Rotlichtlampe von meinem Opa. Wärme ist so wohltuend. Jetzt im Wohnzimmer lasse ich als leichte Krankenkost einen Hörbiger-Film, wo auch Heidelinde Weis mitspielt, aus der ARD-Mediathek laufen, spielt hauptsächlich auf Mallorca, kam noch in der Nacht nach ihrem Tod. In dem Film gibt sich Frau Hörbiger wieder etwas ruppig, was mir besonders an ihr gefällt und entgegnet ihrer von Heidelinde Weis gespielten Freundin: „Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen. Außer in der Mitte!“

02. Dezember 2022

Am 2. Dezember 2012 im Kleidchen durch die Wohnung hüpfen und sich wundern, wenn der Arzt zehn Jahre später eine Lungenentzündung feststellt. Außerdem hat er mir Küssen verboten. Ich nehms als Kompliment, dass er da grundsätzlich noch Potenzial sieht. Als ich die Bilder gerade entdeckte, habe ich sofort gegoogelt, ob der 2. Dezember vor zehn Jahren aufs Wochenende fiel. Ja. War ein Sonntag. Daher wohl Modenschau zum Zeitvertreib. Habe immer noch keine Lust zu enthüllen, warum ich das gemacht habe. Aber das kommt alles noch, versprochen!

02. Dezember 2022

Genug vom Thema Krankheiten und Medikamente. Wenden wir uns anderen Themen zu: Christiane Hörbiger und Christine McVie sind vorgestern gestorben. Sie haben die Erde verlassen, aber ihr Geist und Talent bleibt schön hier unten bei uns gesichert. Die Hörbiger! Vor den Guldenburgs habe ich sie niemals wahrgenommen, ihre Filmerei war ja auch aus einer anderen Generation. Aus deutschsprachigen Fünfziger Jahre-Produktionen sind mir nur weibliche Hauptrollenstars wie Lilo Pulver und Ruth Leuwerik hängengeblieben. Wobei die Hörbiger ja die Romy-Generation war, sogar derselbe Jahrgang. Und wie ich gerade sehe, gar nur mit zwanzig Tagen Abstand im Herbst 1938 geboren. Einen angekündigten TV-Film mit Frau Hörbiger habe ich mir immer gerne vorgemerkt, da ein Christiane Hörbiger-Film für Qualität bürgte. Hier würde keine mittelmäßige Besetzung zu ertragen sein, subtiles Spiel mit Hintersinn erwartete einen. Elegant dazu. Ich sehe gerne elegante Menschen. Dass ein solches Gesamtpaket an Darstellungskunst eine hohe Intelligenz voraussetzt, versteht sich von selbst. Schlimm finde ich, dass sie mit ihrer letzten Liebe so ein Unglück ertragen musste, der „Pötschinger“ (so hat sie ihn selbst in Interviews genannt) ist sechs Tage vor der geplanten Hochzeit (nach dreißig Jahren Liebesbeziehung ohne Trauschein) plötzlich an einer Lungenembolie verstorben. Und sie soll auch ein Lungenleiden gehabt haben. Aber das hab ich nur beim österreichischen Kurier aufgeschnappt. Und ich wollte ja das Thema Krankheiten umschiffen. Jedenfalls: schade um die Hörbiger, danke für die schönen Fernsehstunden!

Und Christine McVie hat auch ihre Verdienste als Songschreiberin und Pianistin und Sängerin von Fleetwood Mac. Einmal sah ich sie in echt, in der Waldbühne bei Regen. Lauter aufgespannte Schirme im Publikum, aber ich ganz vorne, das war damals ja so leicht, keine Einteilung in Ränge, jedes Ticket hatte denselben Preis, wer zuerst kam, hatte den besten Platz. Den beiden zu Ehren habe ich ein zartes Lied ausgesucht, das der Hörbiger bestimmt auch gefallen hat, Songbird. Christine McVie hat es für das legendäre Rumours-Album geschrieben, gesungen und gespielt. Auch einige Zeilen daraus passen für die beiden sehr schön. Ein letzter Gruß.

For you, there’ll be no more crying
For you, the sun will be shining
And the songbirds are singing,
Like they know the score