Die zauberhafte St. Georgen-Kapelle in Templin. Erbaut im 14. Jahrhundert und niemals zerstört worden. Sie ist exakt so erhalten, wie sie in vorreformatorischer Zeit erbaut wurde, heißt es auf der Seite der Kirchengemeinde. Ein Schmuckkästchen. Und der Kantor sagte sogar, das sei das einzige Gebäude in Templin, das niemals in irgendeiner Weise Schaden genommen hat, das älteste dazu. Beeindruckend. Und so heimelig und freundlich. So schöne Glasintarsien-Türen hätte bestimmt jeder gerne bei sich daheim.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s