Wir sind immer noch am Rathausplatz! Das Wirtshäuschen mit Grün drumherum ist nicht etwa eine Gastwirtschaft auf dem Dorf, sondern direkt gegenüber vom palastartigen alten Rathaus, fast noch am Hauptmarkt, unterhalb von der Sebalduskirche, das Bratwursthäusle, welches seit 1960 dort bewirtschaftet wird. Ganz nah gab es seit ein paar Hundert Jahren früher das Bratwurstglöckle, nicht mehr am Originalplatz vorhanden, nur noch mit einem Ableger im Handwerkerhof. Aber der Big Player im Nürnberger Rostbratwürstchen-Geschäft ist eindeutig das Bratwurst-Röslein, mit einer enormen Gastwirtschaft, auch am Rathausplatz, nicht fotografiert. Das annähernd sechshundert Jahre (!) alte Bratwurst-Röslein hat die stattlichste Historie, nämlich:

1431 – Die Bierschenkbehausung „Waizenstüblein“ wird in alten Hausbriefen erstmals erwähnt. Sie wird später in das Bratwurst-Röslein integriert.

um 1480 – Erste Erwähnung der alten Nürnberger Rostbratküche „Zu den drei Rosen“.

bis 1600 – Bekannte Stammgäste sind Albrecht Dürer, Hans Sachs, Adam Kraft, Peter Vischer und Willibald Pirkheimer.

1815 – Erstmalige offizielle Erwähnung als Röslein.

Da ist er wieder! Albrecht Dürer hat im Bratwurst-Röslein gegessen und getrunken! Das originale Fachwerkgebäude wurde wie so viele im 2. Weltkrieg zerstört, aber das Röslein wurde am selben Platz wieder aufgebaut. Ich erinnere mich dunkel aus Besuchen in meiner Kindheit, dass die Nürnberger Bratwürstchen (ich immer „Sechs mit Kraut“) auf Zinntellern serviert wurden, das ist immer noch so. Wahrscheinlich auch im Bratwursthäusle, schätze ich mal. Da war ich als Kind auch das eine oder andere mal. Ich bin bei meinem jüngsten Spaziergang aber weder in dem einen noch in dem anderen eingekehrt, denn ich hatte ja gerade Nürnberger Bratwürstchen vom Frühstücksbuffet im Hotel verspeist. Direkt gegenüber vom Bratwursthäusle findet man im feudalen alten Rathausbau das Wirtshaus „Zum Spießgesellen“. Ob ich da mal war, kann ich nicht erinnern. Es hat vermutlich auch keine vergleichbare Historie wie das Bratwurst-Röslein, aber beeindruckende, rittersaalartige Gasträume. Sieht man das imposante Eingangsportal, vermutet man hochpreisige Gastronomie, aber das ist ein Irrtum. Die Preise liegen im Durchschnitt gleich oder sogar einen Euro niedriger als im Bratwurst-Röslein und im kleinen Bratwursthäusle. Und draußen sitzen kann man auch. Als Referenz-Speisen für meinen Preisvergleich habe ich mir jeweils sechs Nürnberger mit Kraut und das Schäufele angesehen. Hier die Speisekarten:

Speisekarte Bratwursthäusle
Speisekarte Bratwurst-Röslein
Speisekarte Zum Spießgesellen

Das gute alte Bratwurst-Röslein wirbt zusätzlich mit dem Hinweis, dass nur Fleisch und Wurst von artgerechter Tierhaltung auf den Teller kommt. Unter dem Aspekt am günstigsten. Das Bratwursthäusle dagegen wirbt mit Würstchen aus eigener Herstellung. Aber schmecken tut es überall. Das war nun mein Beitrag zum Thema Nürnberger Rostbratwürstchen, welche ich immer noch sehr liebe und mir auch öfter mal in die Pfanne haue.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s