Schwestern im Geiste: Anita. Jerry. Georgia. Keith. Gaga. Apropos Keith: er hat tatsächlich im Oktober 2019 aufgehört mit Rauchen! Ich lese immer noch das Buch über Anita. Es besteht völlige Einigkeit darüber, dass sie das Styling der Stones in den Sechzigern und Siebzigern maßgeblich beeinflusst hat. Diese Renaissance-Volants, Tücher, wilden Prints und Kombinationen, die femininen Oberteile an Brian, Keith und Mick. Sie haben die Klamotten untereinander getauscht und sind gemeinsam in die Damenabteilungen shoppen gegangen. Und das hippe London hat es Ihnen nachgemacht. Never underestimate Anita Pallenberg!

4 Antworten auf „25. April 2022

  1. Lydia G.
    In diesem Sinne (und auf die Gefahr hin mit Carla Bruni einen Fauxpas Pas zu landen oder vielleicht auch das Gegenteil, wer weiß)😉 https://www.youtube.com/watch?v=0garcpH0dY4
    Carla Bruni – Miss You (Official Music Video)

    Gaga Nielsen
    ich zeige mich tolerant 🙂
    Bruni war ja mal eine Affäre von Mick, insofern nicht komplett am Thema vorbei. Bin allerdings kein Fan der Dame. Aber ein Rock Chick war sie schon früher auch. „Miss You“ im Original von den Stones, die Studioaufnahme liebe ich sehr. Live sehr schwierig gut zu spielen. Ich kenne nur mittelmäßige Live Performances von Miss You (war auch beim Konzert von Brown Sugar nicht der gekonnteste Titel).

  2. arboretum – 28. Apr, 22:02
    Daraufhin habe ich mir eben ein paar Live-Aufnahmen von „Miss You“ angeschaut, darunter diese mit Chuck Leavell, Bobby Keys und Lisa Fischer.

    Dabei ist mir wieder eingefallen, dass ich vor 20 Jahren mal mit Chuck Leavell zu Abend gegessen habe. Nee, nicht zu zweit, es waren auch noch eine Handvoll anderer Leute dabei, aber ich saß neben ihm, war die einzige Frau und sprach am besten Englisch. Und er hat es ja mit Bäumen. ;-)

    g a g a – 28. Apr, 22:46
    Das mit dem Essen ist ja interessant, wobei ich noch nie von Mr Leavell gehört habe, aber er muss ja irgendwie verstrickt sein! Hat wohl Piano gespielt, nehme ich an.

    Das ist nicht die schlechteste Live Version von Miss You, aber auch bei dieser ist der Gesang nicht auf den Punkt, nicht knackig genug, der gesamte Sound ist mir zu undifferenziert, zu versuppt. Ein Gemenge, nicht sauber abgegrenzt. Die Studioversion ist einfach nicht zu schlagen, da müsste so ein Perfektionismus angepeilt werden, direkt unrealistisch. Bryan Ferry könnte das vielleicht hinkriegen, der ist da sehr hinter her.

    arboretum – 28. Apr, 23:42
    Bei der anderen Live-Version, die ich mir anhörte, war der Gesang noch weniger auf den Punkt.
    Chuck Leavell spielt seit 1982 als Sessionmusiker im Studio und auf Tour Keyboards. Er arbeitete auch mit Chuck Berry, Eric Clapton, The Allman Brothers, Aretha Franklin, George Harrison und vielen anderen zusammen.

    Apropos Beatles: Interessant, dass bei beiden Bands zwei deutsche Künstlerinnen das Styling beeinflussten.

    g a g a – 28. Apr, 23:49
    …wobei Anita ja in Rom geboren und aufgewachsen ist, wenn auch mit deutschem Elternhaus. Sie ist so ein spezieller, neugieriger und innovativer Charakter, dass es vermutlich egal gewesen wäre, wie der genauere nationale Ursprung ist.

  3. Saskia Rutner
    Lydia Gebel Ich höre diese Interpretation immer wieder gerne! 👍
    Also die von Carla ☺️ Aber Gaga, weißt du, wie Keith es geschafft hat, mit dem Rauchen aufzuhören??

    Gaga Nielsen
    Keith hat sich wohl mit Nikotin-Pflastern beholfen, wie hier zu lesen ist: https://loudwire.com/how-keith-richards-quit-smoking-cigarettes Sicher half, dass er über den Punkt hinaus war, wo man Rauchen noch wie ein cooles Accessoire im Repertoire der eigenen Lifetyle- und Wellness-Gesten empfindet. Er sagt sinngemäß auch, er hat es lange genug gemacht – „been there, done that“, so dass es kein bereicherndes Potenzial mehr hatte, schätze ich. Beim Älterwerden bedient man auch rein optisch nicht mehr so leicht das Bild des attraktiv-coolen Rauchers, sondern kämpft im Gegenteil mit dem Vertuschen der unangenehmen side effects wie nächtlichem Husten, Kurzatmigkeit, gelblich-braune Fingerkuppen und Zähne…, Geruch von abgestandenem Rauch….

    Mick war ja nie richtiger Raucher, er war ganz früher, in den Sechzigern mal ambitioniert einer zu werden und hat sich auch oft mit Zigarette für Fotos präsentiert, aber eigentlich hat er mehr gepafft. Ich kann mir aber vorstellen, dass er ab und zu mal was anderes, mit anderer Wirkung raucht. Ich sah vor kurzem ein Video, wo er in seinem Schloss in Frankreich herumgekaspert hat, mit Sonnenhut auf dem Kopf zeigte er, wie er sich im Lockdown beschäftigt, da hat er mal kurz an etwas gezogen, das geraucht hat. War vermutlich kein schnöder Tabak.

    Hier, Mick im Lockdown auf seinem Schlösschen:

    more footage:
    https://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-8296723/Mick-Jagger-76-quarantining-16th-century-French-castle-La-Fourchette.html

  4. Saskia Rutner
    Die unangenehmen side effects hast du richtig schön eklig geschildert, liebe Gaga 😄 Mit Mick wiederum würde ich gerne mal das andere Zeug rauchen ☺️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s