Sonnenschein! Gestern auf dem Balkon im Atelier geknipst. Jetzt in der Sonne an der Balkontür von meinem Adlerhorst. Die Haare sind noch nicht ganz trocken und übrigens nicht blondiert. Das sieht in der knalligen Sonne nur so hell aus. Habe diese Woche Ferien und fahre gleich zum „Holländer“ am Olympiastadion. Ein Pflanzengeschäft, mit großer Draußen-Verkaufsfläche, da muss man keinen Negativtest vorlegen. Ich hab eine Negativbescheinigung vom 23. April, die zählt ja nicht mehr. Morgen könnte ich natürlich schummeln und aus der 23 eine 28 machen. Mit einem schwarzen Fineliner wäre das kein Problem. Aber ich bescheiße nicht! Das ist nicht mein Stil. Das kommt alles zu einem zurück. Schwindeln, Lügen und Betrügen gehört nicht zu meiner Werkseinstellung! Meiner Meinung nach wirken sich Unwahrheiten und Schummeleien ungünstig auf die Ausstrahlung aus. Da wäre ich schon viel zu eitel, ich möchte gut aussehen!

Meine Haare sind bestimmt gleich trocken, die Sonne ist endlich mal richtig warm, aber man spürt drumherum immer noch so ein kühles Lüftchen. Gabs schon mal so einen kalten April mit Winterprognose für Mai? Na ja, nichts Schlimmeres soll uns widerfahren. Ich höre gerade gute Laune-Musik. „Señorita“ von Shawn Mendes und soundso. Ähnlich gute Stimmung macht mir „Shape of You“ von dem rothaarigen Sänger, Dings – Ed Sheeran. Neulich hat er irgendwo erzählt, dass er ein heimliches Hobby hat, das darin besteht, überall Legosteine mitzunehmen, z. B. früher, wenn er auf ein Date gewartet hat. Hilfe! Abgesehen davon, dass er mir von der Optik her auch zu mainzelmännchenhaft ist – ich möchte kein Date mit jemandem, der vorher mit Legosteinen spielt. Ich bin ja auch verspielt und spiele mit Farbtöpfen und so weiter, aber doch nicht, wenn ich im Lokal auf eine im Idealfall erotische Begegnung warte.

Auch noch gute Laune macht mir „New York – Empire State of Mind“ von Alicia Keys und ein neueres Lied, also auch nicht mehr ganz neu, aber ich habs bisher nicht richtig registriert, von diesem Ex-The Voice-Kandidaten Max Giesinger und einer gewissen Lotte, „Auf das, was da noch kommt„, schon eine supertolle Hook! Kann man nicht schlechtreden. Ich ziehe mich langsam mal an, für mein Rendezvous mit meinem Holländer! Ich will hochwachsende Gräser kaufen, als Sichtschutz für die rechte Seite von meinen Atelierbalkon. Das ist charmanter als so eine Trennwand und die Sonnenstrahlen können zwischen den Grashalmen zu mir tanzen!

4 Antworten auf „27. April 2021

  1. Also ich habe heute meinen Protest gegen den kalten April aufgegeben und die Heizung wieder aufgedreht. Viel besser!

  2. Volker L.
    Und ich dachte, das mit „Señorita“ sei eine mir persönliche Geschmacksschieflage. 😁

    Gaga Nielsen
    es ist der Groove, es ist dieses sexy uhhhlalala uhhhhlalala, was ALLES zum Tanzen bringt. Eigentlich nerven mich so bitchy Frauenstimmen, zumal so leicht tussihaft, aber da ist es einfach richtig gut arrangiert und zusammengerührt. Und Duette sind eh… hach… 🙂

    Lydia G.
    Hochwachsende Gräser als Sichtschutz – das kopiere ich 😏

    Gaga Nielsen
    Es wurden keine Gräser, sondern ein winterharter, immergrüner Bambus („Fargesia Nitida Murieliale Winter Joy“), der schon ordentlich Höhe hat. Die Gräser sind jetzt noch in der Anfangswachstumsphase, man weiß noch nicht recht wie die Stummelchen mal aussehen. Der Fachverkäufer meinte außerdem, dass z. B. Pampagras, das auch recht hoch wird, im Pflanzgefäß herumzickt, das will immer echten Erdboden. Ich gucke mal im Sommer, wie die Gräser beim Holländer in voller Schönheit aussehen und hole dann vielleicht noch was nach. Aber erst mal ist der Bambus super. Und dann hab ich noch eine blaue und weiße Glyzinie geholt (Blauregen). Der Laden hat ein bißchen Suchtpotenzial, weil es wirklich alles gibt, in allen Größen, bis zu mehrere Meter hohen Palmen und Orangen- und Zitronenbäumen. Ist ein bißchen wie einen Park besuchen, schönster Pflanzenladen, den ich kenne. Und dann läuft aus dem (derz. geschlossenen) Gartencafé beschallt dauernd richtig schöne Musik. Heute gabs u. a. Fleetwod Mac („Dreams“) und Sonny und Cher („I got you Babe“).

    Ina Weisse
    Lebt das Zebragras noch? Ich hab eins im Garten das hat im Winter ganz schön gelitten..

    Gaga Nielsen
    ja, das Zebragras lebt noch, es leidet aber immer im Winter, das ist ganz normal. Und dann wird es im Frühling wieder langsam grün. Weil es eine Sumpfpflanze ist, trinkt es mehr als andere Gräser. Es mag stehendes Wasser. Ich geb ihm immer ganz ganz viel zu trinken!

    Ina Weisse
    das ist aber schön, dann kann ich an deinen Balkon denken, wenn ich es gieße

  3. kid37 – 28. Apr, 12:38
    „New York“ war eigentlich gar nicht meine Musik, aber das bekam einen neuen Klang durch meinen Urlaub dort. (Wie das so ist, wenn Spanienurlauber plötzlich Flamenco-Platten mit nach Hause bringen und so einen Ledersack, aus dem man Wein trinkt.) Jetzt hat das Keys-Stück eine hübsche, leicht sentimentale Wirkung auf mich. Ich kann nur den Rap-Part nicht.

    g a g a – 28. Apr, 13:12
    Rap-Parts muss man nicht können. Dafür sind ja die Fachleute da. Ich bevorzuge die Solo Version der begnadeten Alicia.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s