Mein Auftritt im Kunstsalon am letzten Sonntag hat sich dramaturgisch etwas anders entwickelt als geplant. Die zweihundert gebeamten Portraits sind fast durchgängig fünf Stunden lang im Loop gezeigt worden, auch als die Livemusik und die Lesungen zu hören waren, dafür habe ich weniger Filme als geplant gezeigt und andere, die ich eher als Zugabe in Betracht gezogen hatte, vorgezogen. Das lag unter anderem an der Reaktion des Publikums. Ich weiß jetzt nicht genau, was das zu bedeuten, hat, aber ich hatte den Eindruck, dass ausgerechnet die Filme, in denen ich selber zu sehen bin, mit mehr Konzentration verfolgt wurden, als die anderen. Das nächste mal werde ich den Ton richtig gut verstärken, so viel ist sicher. Hier sind zwei der Filme, die das Publikum besonders erheitert haben, obwohl bei Opus 26 wahrscheinlich nicht jedes Wort zu verstehen war. Deshalb hier noch mal zum Nachhören, was eigentlich genau in dem Telefonat verhandelt wurde. Ja, die Haare waren dunkler. Und ja, das war gefärbt. Viel Vergnügen beim Gucken!

Opus 26 – Jan ruft an (2009)
Opus 9 – Kinostar (2007)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s