es ist doch wirklich interessant zu sehen, welche bilder am häufigsten aufgerufen wurden. die damen liegen ganz entschieden vorne. wobei ich nicht mitzähle, weil mein verschämtes bildchen gerade eben erst vor einer minute nachgeladen wurde. das kann ich natürlich nie mehr aufholen. die siegerin steht im grunde fest. auch der zweite platz scheint ziemlich stabil zu sein, wobei es noch ein kopf-an-kopf rennen um den dritten platz zu geben scheint. (und das, wo auf einem der beiden bilder gar kein kopf zu sehen ist)

19 Antworten auf „04. oktober 2005

  1. ich hätte eigentlich auf wen anders getippt, aber es freut mich, wer da so weit oben ist. im grunde gibt es ja keine, bei der es mich nicht freuen würde. bei der einen sind es die schönen augen, bei der anderen das profil, bei der nächsten das strahlen, bei der übernächsten der witz, bei der fünften sowieso. ja. und auch die sechste ist nicht zu verachten. da fällt mir die entscheidung schwer. ich vergebe sieben erste plätze. auch der kopflosen und mir selber, weil ich den kopf kenne. das klingt jetzt furchtbar schleimig, aber was soll man machen. ich glaube, man klickt fast schon zwanghaft auf ein bild von einem weiblichen ausschnitt. das will man sich schon etwas genauer ansehen. urreflex. zurück an mamas weiche warme brust. da habe ich doch vollstes verständnis. wer nicht.

  2. Ich bin nicht Paris, zum Glück. Aber ich sehe da ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zum Glück liegt meine Favoritin vorne. Ich klicke jetzt noch zehn Mal…

  3. hä? ich denke der flickrdingens zählt nur einmal. also mich zählt der gar nicht. mist. auch nicht, wenn ich mich auslogge.
    mist. mist. mist.

  4. der erkennt mich doch, der flickr! (der sagt immer: ’soundsoviel views, not including you!‘ also me! mich! der nimmt mich gar nicht für voll, der idiot. na ja. da ist er auch nicht der erste…) aber ich weiß, was ich falsch gemacht habe: ich hätte von mir ein winziges foto hochladen sollen, da hätte dann jeder, aber auch j e d e r nochmal extra draufgeklickt, um mehr zu erkennen. so geht das! ich bin ja blöde. das habe ich jetzt gleich nachgeholt und nochmal einen kleinen schnipsel von mir eingestellt. und wehe, da wird nicht geklickt!

  5. Ist das wirklich so, daß die Mädels da mehr angeklickt werden? Also ich muß sagen, bei Fotos bin ich da echt neutral.
    Mein Favorit ist der Hr. Ix. Musste zuerst an „Bierchen“ aka Armin Rohde denken. Der hat eine coole Fresse!
    Ein Lob an die Budweiserfraktion

    Schön an den Fotos. Kein Blitz!

    Ihr Wohnzimmer ist das, ich dachte eher an Küche.
    Die Kachelwand würde ich gerne mal in Farbe sehen und was ist das mit dem enster vor dem Sicherheitsglas? Damit es gemütlicher aussieht, oder ist das Ihre Art von Doppelverglasung ;-)

  6. ja, das ist wirklich so. und zwar auffallend. ix ist ein ziemlich cooler typ, da gibt’s nix. ich gehöre ja im übrigen ganz klar zur budweiserfraktion. im zweifel sind die zu sehenden budweiserflaschen immer von mir.

    mit dem nichtblitzen habe ich es mir natürlich auch schwer gemacht, weil man eigentlich ein stativ bräuchte, bei dem schwachen schum- merlicht. ich war schon froh, dass überhaupt ein paar halbwegs nicht verwackelte dabei waren, wenn auch wenige. bei den beiden fotos von modeste tut es mir mit am meisten leid, dass die so wackelig sind (zumal die auch noch so oft angeschaut werden…), denn sie ist mit am schönsten getroffen – was aber auch nicht allzu schwer ist, bei ihrem strahlenden lächeln.

    wohnzimmer meint in diesem fall nicht mein privates wohnzimmer (davon gab’s hier schon mal ein foto – das sieht mehr so beduinenmäßig aus – vielleicht mache ich doch noch mal eine blick-durchs-schlüsselloch-homestory) sondern ist der name einer ziemlich gemütlichen kneipe mit second hand-möbeln, quer durch alle epochen, im prenzlauer berg. da sieht jede ecke anders aus. es gibt schwülstige plüschige sofas und verschlissene sessel. sehr nett. wir waren in der rustikalen küchennische des etablissements.

  7. Liebe gaga,
    sehr schön hast Du die Blogger getroffen. Wenn ich selbst den Abend nicht so herrlich verschlafen hätte wäre ich der Einladung gern nachgekommen.

    Da Du die große Blogger-Runde offensichtlich genossen hast werde ich meine nächsten Einladung an Dich vielleicht nicht nur denken sondern aussprechen. Und einfach darauf hoffen, dass Du nicht absagst.

  8. so groß war die runde ja nicht. außerdem wusste ich, dass mich ein ganz lauschiger ort dort erwartet, zumal ich einige vereinzelt auch schon vor längerer zeit vorher getroffen habe. solche entscheidungen sind bei mir stimmungsabhängig. es hätte auch sein können, dass ich es mir ein paar minuten vorher anders überlege. das ist dann aber seltener die grundsätzliche ablehnung von begegnungen, sondern meine eigene hormonschwankung, quasi… wobei ich tatsächlich bis jetzt auf jede persönlichere einladung auch eingegangen bin. schon aus neugier. (jupiter im zwilling und venus in der waage ist nicht gerade eine unkommunikative geburtskonstellation – ich bin nicht wahllos leutselig, das mag schon stimmen). wir schauen mal. auf jeden fall hätte ich den ehrgeiz, bei nächster gelegenheit weniger verwackelte bilder zu produzieren. der blogger an sich wackelt ja auch gerne mal heftig mit dem kopf. es gilt, das objekt zu fesseln. so oder so.

  9. oh ja , ich erinnere mich an ein paar ihrer Zimmer auf den Fotos. Wusste nur nicht, ob Sie vielleicht bewusst ihr Wohnzimmer auf „berliner hinterhof“ getrimmt haben. Hätte ja sein können, wäre ja auch ganz schön cool.
    Auch wenn der Alphonso einen Herzinfarkt bekommt. Mir gefällt Berlin, die dunklen Ecken die komisch wirre Stadtarchitektur. Es ist stellenweise irgendwie chaotisch schön und hat viele Einflüsse.
    Über die niedrigen Preise muß man gar nicht reden. Gerade Kneipen und Essen, daß ist oft nur halb so teuer.

    Nehmen sie doch ein Ministativ, passt in jede Foto/Hand/Hosentasche.

    Was ganz toll ist, haben auch die Tierfilmer gerne, weil sie nicht blitzen wollen und super flexibel ist.
    Ein Sand oder Reissack. Sie werden staunen wie gut das geht.

    Ich benutze gerne unter „wilden“ Menschen diese Nachtfunktion die manche Kameras haben. Bei Spiegelreflex belichten sie ganz normal und blitzen einfach dazu. Das ist dann ein wenig verwackelt und doch an einer Stelle scharf. Das sieht sehr partymäßig aus.
    Aber sicher wissen sie das schon.

    Ah hier ein Beispiel

  10. levan (?)* ja, das wirkt sehr dynamisch, ist aber ehrlich gesagt nicht so ganz mein ideal. menschen mit stativ zu fotografieren macht nur dann sinn, wenn es an sich ein ruhiges setting gibt. aber ich mag auch gerne aus einer natürlich gegebenen situation fotografieren, aus dem handgelenk. ich mag beides – aber es ist auf so einem treffen etwas albern und illusorisch, die gäste ständig mit der bitte für einen moment still zu halten zu behelligen. wenn ich dann gar ein noch so kleines stativ auspacke, werde ich zur außenstehenden, was ich auch nicht möchte. viele der interessantesten bilder entstehen, ohne dass die menschen es überhaupt bemerken. ich habe meine kamera ja so konfiguriert, dass sie kaum auslösesignale sendet. es gibt keinen ton, nur ein ganz schwaches lichtsignal, auf das nur ich achte. zum teil entsteht der eindruck, ich würde nur an irgendwelchen einstellungen herumtüfteln, dabei löse ich längst aus. das bereitet mir dann natürlich diebische freude. eine frau, die meine sonstige art zu fotografieren kennt, meinte angesichts dieser wohnzimmer-bilder, die sähen überhaupt nicht ‚gagaesk‘ aus, sie meinte damit diese verwischten effekte, die ich gar nicht haben wollte, seien untypisch für mich. sie hat völlig recht. ich mag klare strukturen. mir erschließt sich zwar der reiz von dynamischen lichtschlieren, aber auf dauer ist es mir zu vage. gerne mal zwischendrin, als chill out-impuls. ansonsten – schwarz oder weiß. ich liebe polaritäten, klare aussagen.

  11. …nachtrag zu levan* (ein sehr schöner, geradezu mystisch anmutender name übrigens – der klang. wie ist der ursprung?) – ich muß gerade an iggy pop denken, den ich sehr sehr liebe. das sieht mir nach staubsauger aus, da oben. iggy meinte, er würde gerne staubsaugen, das beruhige seine nerven. seit er clean ist – wohlgemerkt

  12. stimmt. und ich dachte an kinderarbeit. pervers. dabei hatte ich den säbelgriff noch identifiziert. ich bin doch nicht blöd. oder doch. vielleicht ja doch.

  13. Na klar Hr Kid Sie kenne sich da bestens aus. Männer wissen in Piratendinge Bescheid!

    Levan ist georgisch. Ist dort ein häufiger Name. Lewin war schon besetzt (durch jensscholz‘ sohn). Da kamen wir auf levan. bedeutet eigentlich nur „Löwe“.
    Meine Frau wollte eigentlich irgendwie zuerst „Leander“, aber da dachte ich er würde vielleicht schwul davon :-D.

    Ja, die Fotos sind untypisch für Sie , auf jeden Fall.

    Ich selbst habe so eine kleine Olympus mju die legt man auf den Tisch , man zieht sie wie eine Pistole und zack Foto! Leider habe ich die nur als Echtfilm und auf die Kosten habe ich da keinen Bock drauf.
    Gibts auch als Digi..aber da habe ich nicht die Finanzen dafür. Aber irgendwann leg ich mir die zu. Ich brauch diese kleinen aus der Hüfte Knipsen. Nichst ist geiler für Personen zu knipsen wie sowas.

  14. die hatte ich auch, die mju:. (mehrere…) die scheint überhaupt irgendwie jeder zu haben. ich habe allerdings alle geliefert.

    so weit ist es jetzt also schon gekommen: blogger besetzen kindernamen. lewin klingt mittlerweile in meinen ohren schon wieder zu abgenudelt, da bin ich jetzt aber befangen – hört man irgendwie so oft. wobei ich davon ausgehe, dass der name im geburtsjahr des jungen noch nicht so verbreitet war. man ist ja versaut von diesen ganzen modenamen. die georgische variante wird sich da vielleicht nicht so schnell durchsetzen. leon zum beispiel, finde ich aber trotzdem nach wie vor schön. durch alle zeiten. ein sehr männlicher name. er kann ihn ja drehen und wenden wie er will. ein guter name. leander hat auch schönes – aber nicht von dieser welt. zu ätherisch irgendwie. kann sich nicht richtig durchsetzen. das wird mal so ein blasser gedichteschreiber. schöngeist. taugenichts (har har – genau die sorte, auf die ich abfahre)

    sie finden die bilder auch untypisch. lustig. wenn die bilder mit modeste die richtige schärfe hätten, würde ich sagen, die beiden sind typisch für das, was ich eigentlich meine. jemanden, an einem punkt zu erwischen, wo er oder sie bei sich ist und das foto will. gegenwärtigkeit. auch das bild, das eine gewisse junge frau mit schönen augen zur lampe geneigt zeigt. kann ich nur sagen: so habe ich es gemeint. beide wollten das bild.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s