2 Antworten auf „13. Dezember 2016

  1. fb ~ 14.12.16 Gaga Nielsen

    Rakete (und Skoda) erinnern sich – check it out
    „es ist ein Mann namens „David Jones“ der da einzieht, niemand schert sich….“

    ~

    der dramaturgische Aufbau ist ganz gut, aber die Sprecher-Auswahl ist nicht ideal. Entweder nimmt man eine männliche Stimme mit Charisma und Sensitivität, die seiner einigermaßen ebenbürtig ist, oder man nimmt eine völlig konträre Frauenstimme, die einem von vorneherein keinen Vergleich abnötigt. Deswegen funktionierte die Lesung von Corinna Harfouch von Rios Tagebucheinträgen bei der Rio-Nacht im Admiralspalast. Man kam nicht auf den Irrweg, Rio in der Stimmlage hören zu wollen und konzentrierte sich auf den dichten Text. Aber gut in dem Feature die O-Töne von Rakete und Skoda und gerade jetzt Esther Friedman, die eine lange Beziehung mit Iggy hatte, zu jener Zeit..

    ~

    apropos Friedman
    https://www.interview.de/kunst/fotografie/ausstellung-esther-friedmann-in-berlin-no-idiot-2/

    ~

    „the BIG HALL BY THE WALL“ (Bowies Kosename für die Hansa-Studios)

    ~

    Esther today, Feb. 2016, Berlin
    https://www.flickr.com/photos/gaganielsen/sets/72157664992496621

    ~

    … Rakete today
    https://www.flickr.com/search/?user_id=55635466%40N00&sort=date-taken-desc&text=jimrakete&view_all=1

    ~

    IGGY…!
    Love… Iggy spricht DEUTSCH…!!!!
    schon deswegen lohnt sich die Sendung

    ~

    Esther (über Iggy):
    „Das war ja ein unheimlich schöner Mann, diese blauen Augen! Immer noch schön.“

    ~

    „er hatte sogar eine gestreifte Tapete mit Goldkordel“ (Esther über Davids Wohnung in der Hauptstr.)

    ~

    Iggy
    https://www.flickr.com/photos/gaganielsen/sets/72157607003011940

    ~

    „David hat sich stark auf Isherwood bezogen“ (…)

    ~

    „aber die Faszination für die Ästhetik des Faschismus ist nicht zu leugnen (…) da steht er im Wehrmachtsmantel (…) vielleicht hat es mit Grenzen zu tun, mit Grenzüberschreitung….“

    ~

    „PASSENGER take four läuft…“
    „Drogen waren in den Hansa-Studios strikt verboten – es gab nur Kindl-Bier“

    ~

    „(…) jemand kommt in die Stadt, stellt seinen Koffer hin, und macht… (…) etwas, das der Stadt etwas zurück gibt…. (….) Dinge, die ‚larger than life‘ sind… (Rakete) …. „Berlin kann man nicht erklären“ (Friedman)

    ~

    schon hörenswert, keine Ahnung, ob in der Mediathek. 1986 war ich in den Hansa-Studios, der Laden suchte jemanden, ein Mädchen für alles – but this is a different story. Good night, sleep tight;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s