https://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=261948265
Hans Werner Olm, Felix Bodner, Lucas Schneider, Daniel Tutschek und Fabian Balgenorth am Bass und Maria Schuster am Mikro, neulich im Rickenbackers. Locations wie das Rickenbackers, mit sehr viel Dekoration und Gedöns im Hintergrund und noch dazu Schummerbeleuchtung und bunter Lichtorgel stellen eine fotografische Herausforderung dar. Aber ich sehe das sportlich. Je mehr Kraut und Rüben das Drumherum, umso größer ist mein Ehrgeiz, halbwegs elegante Perspektiven zu errwischen. Habe ja Übung.

Eine Antwort auf „02. November 2016

  1. [ fb-Komm. ~ 02.11.16 ] M. Z.: Nicht nur photographisch stellt diese Optik eine Herausforderung dar!

    G. N.: auch das sehe ich sportlich;-) Wobei ich zugeben muss, meinethalben müsste das „RICKENBACKERS MUSIC INN“-Banner aus LKW-Plane nicht dringend an der Bühnenrückwand hängen. Ich glaube, man vergisst auch ohne diesen schriftlichen Hinweis in keinem Moment, wo man ist. Ich mag den Laden ja mit seinem patinierten siebziger-Jahre-Charme, vor allem ist das nicht ’nachgemacht‘ sondern echt. Man kann aber trotzdem in manchen Details vielleicht mal eine minimale Umdekorierung in Betracht ziehen. Natürlich nur dezent. Die vergilbten alten Plakate dürfen ruhig hängenbleiben, die sind charmant.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s