Keine Lust, nur Englisch zu reden. Dieses äh – nennen wir es „Portal“, auf das mich die Freundin gebracht hat, wird ausschließlich englischsprachig betrieben, was zwar einerseits den Vorzug hat, dass sich dort Berliner einfinden, die zumindest ausreichend sprachbegabt sind, um den Fragenkatalog abzuarbeiten und die Datenmaske auszufüllen, sich demzufolge offenbar nicht komplett vor der Regelschulzeit gedrückt haben, was andererseits aber auch Herrschaften anzeigt, die kaum oder nur geringfügig Deutsch beherrschen, aber durchaus Kontakte zu deutschen Frauen suchen. Ich kann ja wohl von einem ausländischen Bewerber verlangen, dass er mich – um sich für die nächste Runde ziu qualifizieren – mit flüssig vorgetragenen Versen aus der klassischen deutschen Lyrik zu beeindrucken versucht. Ein Foto habe ich ja weiterhin nicht hochgeladen, auch keinerlei Hobbies oder Interessen angegeben. Na gut, man konnte bei den Vorgaben an die Männer schon ein bißchen eingrenzen, wo so das untere Limit ist, also habe ich bei der Frage nach dem Aussehen angegeben „überdurchschnittlich gut“. Körpergröße 1,86 bis 1,96, Alter 29 – 52. Man möchte sich ja auch nicht verschlechtern. Nun hat mir einer – obwohl er ja nichts über mich weiß, außer dass ich „38“ bin und ‚fit‘ eine Message geschickt, in der er fragt, was ich bei dem – ich übersetze mal „schwierigen Wetter“ so treibe. Ich gehe also auf das Profil, man sieht nur ein kleineres Bild (es wäre wohl größer zu sehen, wenn ich selber ein Bild eingestellt hätte), auf dem man jemand mit Sonnenbrille sieht, mutmaßlich nicht hässlich, 38 (also wie ich, falls es stimmt!), schreibt im Profil was von engineering und audio field, also wohl Toningenieur. Spricht flüssig Englisch, etwas Französisch und wenig Deutsch. Wohnt in Mitte. Klingt ja eigentlich nicht unattraktiv. Aber ich habe keine Lust, mich nur auf Englisch zu unterhalten! Ich brauche jemanden, der mir verwertbares Material für meine Blogeinträge liefert, ich kann mir nicht immer alles nur selber ausdenken. Da muss sich ordentlich artikuliert werden, so dass es quasi eins zu eins verwertbar ist. Ich habe das Portal seither auch nicht mehr besucht. Ja, was dachten Sie denn, wofür ich Kontakte suche? Für irgendwelchen Schweinkram oder was? Die reine Liebe zur Literatur treibt mich an, das hehre Wort, geistig hochstehender Austausch, die Hingabe an die Poesie! Dass ich dabei den einen oder anderen Anspruch an das Erscheinungsbild habe, hat rein künstlerische Aspekte. Sie wissen ja, ich fühle mich der visuellen Dokumentation verpflichtet, da muss die ganze Performance stimmen. Es geht hier langfristig um das Werk, und was ich der Welt einmal hinterlassen werde.

10 Antworten auf „19. Juli 2016

  1. Ich vermute mal ganz stark, dass es sich bei dem Freund Ihres Freundes um den jungen Mann handelt, der „gut ist“ in „Taschentücher mitwaschen. Namen vergessen“. Der hat das nämlich auch in der sogenannten deutschen Sprache im Profil vermerkt. Es könnte aber auch der Fahrradmechniker sein, der sich als „Fahrradmechaniker“ bezeichnet. Also zwei, drei Berliner sind schon darunter, die auch ein bißchen Deutsch verstehen und schreiben können. Aber da haben dann halt die anderen Parameter wieder nicht gestimmt, wie bei Herrn „Tastaturproblem“, was ja nun mit weitem Abstand der attraktivste Name von allen ist, aber eben leider mit Alkoholproblem (trinkt keinen) und diese Veganerproroblematik. Aber der Freund Ihres Freundes könnte natürlich auch keiner der drei sein, denn der Freund Ihres Freundes wohnt ja vielleicht in – äh – SÜD-Deutschland, in Hamburg doch ganz, ganz sicher nicht, denn der Hanseate bevorzugt doch sicher gediegenere Kontaktbörsen, die auch nicht gebührenfrei sind, sondern für die gehobenere Klasse, die sich den Spaß noch etwas kosten lässt. Aber diese ganzen armen sexy Berliner, die müssen sich halt in so einem Discount-Portal tummeln. Also ich wollte damit nur noch einmal betonen, dass der Freund Ihres Freundes völlig des Verdachtes enthoben ist, er könnte diese Geschichte etwa von Norddeutschland aus betreiben.

  2. Wir Norddeutschen sind da zurückhaltend, das stimmt. Hier interessiert man sich wohl nur für Blogger Singles, die wo Niveau und Abitur haben. Und ein Boot. Alle 11 Minuten taucht eins auf der Außenalster auf. Man denkt ja immer, auf solchen Prtalen seien nur Alte und Kranke. Daß da auch Antialkoholiker und Veganer sind, puh. Da mußte ich doch kurz schlucken (Chablis, wegen der Hitze). Einen Vorteil hat das aber, so der Freund eines Freundes: Die Bloggen dort oft nicht!

  3. Das mit dem „die bloggen dort oft nicht“ möchte ich relativieren. Zumindest die Berliner Auswahl* in dieser „Kontaktbörse“, wie man es auch nennen könnte, ist durchaus von dem einen oder anderen Berliner Blogger unterwandert. Und zwar ganz unverhüllt. Als mir das auffiel, konnte mir eine Berliner Bloggerin, die dort ebenfalls mittut, den hilfreichen Ratschlag geben, dass man „doch Profile blockieren“ könnte. Falls es einem unangenehm ist, natürlich nur. Im Übrigen ist der wahre Grund, weshalb ich dort kein weiterführendes Bildmaterial eingestellt habe, der, dass ich fürchte, man zeigt demnächst in der S-Bahn mit dem Finger auf mich, wenigstens innerlich, so insgeheim „ach guck, die ist doch auch bei vonmirausamor! Läuft immer noch alleine rum, hat wohl abseitige Interessen oder irgendeinen anderen Webfehler!“ So, nun ist es raus!

    P.S.
    *) ich habe gleich mal Filter einstellen geübt mit dem Vorauswahleinschränkungsfilter „nur Männer aus Berlin“. Leute von auswärts kann ich nicht gebrauchen, ich habe keine Lust, Fotos vom Skype-Bildschirm zu knipsen, das entspräche nicht meinen Qualitätskriterien. Außerdem skype ich nicht, das ist unproduktiv! Es geht mir hier reinweg um die hohe Kunst und nichts anderes.

  4. Was, man wird dort von Berlinerinnen blockiert? Das wird das Unglück des Freundes meines Freundes wohl erklären. Ich würde ja weltweit suchen, nicht auszudenken, die Traumfrau lebt nur 20 Km weiter oder gar in einer großen Stadt in den USA und man fünde sie nicht wegen solcher Beschränkungen. Als Mann muß man mobil sein. Ich z.B. war der Liebe wegen sogar schon mal in Berlin! Und ich würde als mein Profilbild ein Motorrad wählen. Einfach so. Ich hörte, so etwas sei dort angesagt.

  5. Der sexy Berliner fährt (auch) Fahrrad. Ganz unbedingt. Ja, ich gestehe es, ich blockiere auswärtige Bewerber. Alternative: Sie ändern Ihren vorgeblichen Standort. Zunächst natürlich nur virtuell.

  6. nochmal P.S. (also P.P.S. für die Gebildeteren unter uns)

    ich möchte ein weiteres mal betonen, dass es mir hier nicht um Liebe, oder wie man das nennt, geht. Ich suche maximal attraktive Gesprächspartner mit hochgradigem Dokumentationspoten(z)tial. Das Werk. Bitte denken Sie immer an das Werk. [edit] MEIN Werk.

  7. Schlechte Rasur ist nach drei bis fünf Tagen im Zweifel durchaus vorzeigbar. Ich bin ja überhaupt gegen hysterische Haar-Entfernungen. Solange im Bart keine Nudeln hängen bleiben. Hier ist freilich der Grenzwert anzusetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s