musik für sentimentale sonntagnachmittage wie diesen. rendezvous von j. terrasson & c. wilson und cassandras new moon daughter kann man, vorausgesetzt, man mag cassandra wilson überhaupt, blind kau- fen. wie eigentlich überhaupt alles von ihr. (‚belly of the sun‘ und und und…)
‚autumn leaves‘ u. ‚if ever I would leave you‘ auf der ersteren, und ‚love is blindness‘ (u2 cover), und last but not least, vor allem allem anderen ‚harvest moon‘ auf der zweiteren, liebe ich über alles. ich finde neil young-coverversionen tendenziell eher unzulänglich bis überflüssig, aber cassandras version von harvest moon schlägt alles. zum heulen schön.

4 Antworten auf „27. märz 2005

  1. oh, danke, dass Sie mich an Cassandra erinnern – ich habe ja dieses Problem (Problem?!), dass ich vielerlei verschiedenartige Musik mag, wöchentlich kommt Neues, Interessantes hinzu, und plötzlich stelle ich fest, eigentlich habe ich viel zu viel an Abrufbarem, als dass ich die Übersicht behalten könnte (obwohl andere viel mehr haben), was für mich zwar grundsätzlich kein unangenehmer Zustand ist, die Übersicht nicht haben zu können nämlich, und dann kommen z.B. Sie und werfen mir Cassandra auf den Teller – haach ja, Cassandra, hab‘ ich ja ganz vergessenvernachlässigtverichweissnichtwas, und dann hole ich selbstverständlich alles sofort nach, updating Cassandra – gerade läuft „belly of the sun“, und selbstredend geht anderes vergessen in der Zwischenzeit… na ja… blind kaufen dürfen Sie übrigens – wenn ich Ihnen denn auch eine Empfehlung durchgeben darf – ‚That Day‘ von Dianne Reeves und ‚The Messenger‘ von Kurt Elling, wenn Sie die überhaupt noch irgendwo kriegen – würde mich zwar nicht erstaunen, wenn die schon längst in Ihrem Regal liegen – ansonsten werden Sie mir ewig dankbar sein für diesen Tipp, so wie ich derjenigen Person ewig dankbar bin, von der ich ihn erhalten habe…

  2. ja ja jammern wir auf hohem niveau. ich teile ihr problem ;-) geteiltes leid ist halbes leid. schön, dass ich sie nur an cassandra zu erinnern brauchte, sie glücklicher. aber all die andern, die keinen schimmer haben und sich nicht die mühe machen werden, einfach mal reinzuhören. schade schade schade.

    ihr beiden empfehlungen machen mich neugierig. ich guck mal. danke!

  3. Ui, das klingt gut, werde ich mir auch mal gönnen. Auch wenn ich hoffe, dass die Sonne auch bei Ihnen die Gemütsschwere ein wenig nimmt. Bei mir half ein Nachmittag auf dem Balkon sitze und uralte Fotos sortieren. Die Welt sieht plötzlich ganz anders aus! Werde noch schnell einen Tipp in die Runde werfen: Rebekka Bakken. Unbedingt mal reinhören!

    P.S. So schön hier in Ihrem weblog, ein sinnliches Meisterstück.

  4. oh là là… die neue b.b. beehrt mich. wie schön – ich mag ja auch die alte sehr gerne (obwohl sie manchmal stuss redet – aber wer tut das nicht). so haben sie jetzt bei mir rebekka bakken wieder in erinnerung gebracht, die ich irgendwann im hinterkopf als sehr angenehm abgelegt hatte und dann wieder vergessen. danke. übrigens werde ich nichtzuletzt des spreepiratinnen-eintrags wegen, nun hoffentlich nicht wieder vergessen, endlich doch noch robert capa zu besuchen und auch stanley gegenüber.

    schön ist das, dass man sich auf diese weise gegenseitig an erlebenswerte dinge erinnern kann. übrigens – so schwer war die gemütsschwere nicht – ich bin eher von natur aus sehr sehr sentimental, und auch gerne. leidenschaftlich melancholisch, sozusagen ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s